< Brguljan im Blick der LEN-Sportlerwahlen
08.02.17 06:59 Alter: 107 Tage
Kategorie: Wasserball
Von: Frank von der Fösse

Düsseldorf, Duisburg, Dubrovnik....

Waspo 98 zu Gast bei Titelverteidiger Dubrovnik


Wieder zurück im Geschehen: Waspo98-Schlussmann Roger Kong. Foto: Jens Witte

National haben die Waspo 98 Hannover in Düsseldorf und Duisburg gleich dreimal binnen acht Tagen die größte Konkurrenz geschlagen, nun geht es in der Champions League sogar gegen den Titelverteidiger: Die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer gastiert am fünften und letzten Hinrundenspieltag der Hauptrundengruppe B heute Abend an der Adriaküste Kroatiens beim viermaligen Titelgewinner Jug Dubrovnik. Das Anschwimmen im spektakulären Gruz-Schwimmbad mit seinem Cabriodach steigt um 19 Uhr. Die Partie läuft wie gewohnt im Livestream der LEN unter www.dailymotion.com/lentv.

Der Kontrahent ist nicht nur der Favorit in der heutigen Partie, sondern ein Schwergewicht des europäischen Klubwasserballs: Seit 2001 hat neben dem Dauerfavoriten Pro Recco (Italien) kein anderes Team derart oft (und vor allem auch regelmäßig) die Endrunde der Champions League erreicht. Im vergangenen Jahr holte sich Jug sich das „Triple“ der besonderen Art: Neben dem ersten Platz in der heimischen Meisterschaft (dem 33. Titel seit 1925) wurden auch die transnationale Adria-Liga mit allen Topteams des früheren Jugoslawien und erstmals seit 2006 auch wieder Champions League gewonnen.

Die ökonomische Krise des Vereinswasserballs auf dem Balkan hat Jug scheinbar am wenigsten getroffen: Der Klub verfügt seit langen Jahren über spielstarke kroatische Auswahlakteure (was alleine schon ein Qualitätsmerkmal ist), zu denen aktuell der eher schmächtige Schlussmann Marko Bijac als bester Torhüter des Olympiaturniers sowie Linkshänder Marko Jokovic zählen, kann aber auch immer wieder starke ausländische Athleten wie den Brasilianer Felipe Perrone an die Adria locken. Nach Kroatien eingebürgert wurde pünktlich zu Olympia sogar der spanische Linkshänder Xavier Garcia.

Dass Dubrovnik in den ersten vier Spielen diesmal nur ein zwei Siege und ein Unentschieden holen konnte, ändert nichts an der Favoritenfrage: „Wir brauchen nicht nur eine Topleistung, sondern auch eine gewisse Portion Glück“, rechnet Karsten Seehafer trotz eher dürftiger Außentemperaturen an der Perle der Adria mit einem heißen Abend. Dass beide Teams in den ersten Spielen des Wettbewerbs jeweils eine Punktteilung gegen Spaniens Serienmeister CN Atletic Barceloneta hinlegen konnten, macht die Seehafer-Sieben nicht zu Favoriten, dürfte allerdings dafür sorgen, dass die Kroaten ihre Gäste nicht unterschätzen werden.

Immerhin: Auf Seiten des DSV-Vertreters scheint die zuletzt auch bei den Niedersachsen grassierende Krankheitswelle am Abebben zu sein. So wird anders als beim jüngsten DWL-Spitzenspiel in Duisburg diesmal der etatmäßige Torhüter Roger Kong wieder mit von der Partie zu sein, und auch Torjäger Aleksandar Radovic hofft nach zwei schwierigen Wochen auf ein körperlich angenehmeres Spiel – beide Stammkräfte werden heute Abend bei den derzeit von Topduell zu Topduell reisenden Niedersachsen allerdings auch mehr denn je dringend gebraucht.

 

Mit Dank an Wolfgang Philipps (Deutsche Wasserball-Liga)


 
© Wassersportfreunde 2012